Wie der deutsche filmische Realismus sich in Toni Erdmann selbst an den Kragen geht

thumb_1351_film_main_big

Everyone lives in his own fantasy world, but most people don’t understand that. No one perceives the real world. Each person simply calls his private, personal fantasies the truth.

– Federico Fellini

Quälend lange von schräg hinten, vom Türrahmen des Schlafzimmers aus, beobachten wir, wie die Protagonistin versucht sich aus ihrem hautengen Cocktailkleid zu pellen. Es klingelt schon zum dritten Mal. Ines (Sandra Hüller) entscheidet sich binnen Sekunden nackt zu bleiben und leitet damit eine der komischsten und skurrilsten Szenen des jüngeren deutschen Arthouse Films ein.

Die Spielzeit war vorbei, die Bühnen geschlossen, aber Maren Ades „Toni Erdmann“ hat einige von uns das Sommerloch überstehen lassen. Weiterlesen

Advertisements

Freie Szene Berlin = Lohnbetrug und Wirtschaftskriminalität?

„Das Kühlhaus nutzt Kultur, um Subventionen zu erhalten und sich zu profilieren, während MitarbeiterInnen um ihren Lohn betrogen werden und die Finanzen und Immobiliengeschäfte, die damit zusammenhängen, intransparent bleiben.“, heißt es in einem Schreiben einer Gruppe von ehemaligen Mitarbeiter_innen des Kühlhauses am Gleisdreieckpark, das seit 2010 beliebter Ort für Ausstellungen und Konzerte ist und demnächst die re:publica zu Gast hat. Die Kulturarbeiter_innen fordern: „Keine Kultur, keine Subventionen und keine Werbung für Häuser, die sich nicht an soziale Regeln halten!“

Die Vorwürfe gegenüber dem Kühlhaus häufen sich und haben es in sich. Zwar kennt wohl der Großteil der Künstler_innen die x!!@$¿!-Arbeitsbedingungen des Kulturprekariats nur zu gut aus eigener Erfahrung und seit ein paar Jahren werde diese art but fair sei Dank auch zunehmend dokumentiert und skandalisiert – was im Kühlhaus passiert, erreicht jedoch, glaubt man den MitarbeiterInnen und den Recherchen des Anwaltsbüros Resch, völlig neue Dimensionen: Weiterlesen

WIR SUCHEN DICH! Wir wünschen uns Verstärkung für Unruhe im Oberrang

Wir suchen Menschen, die sich der Theaterszene Berlins verbunden fühlen und die Lust haben, sich mit kritischen Beiträgen am kollektiv betriebenen Blog Unruhe im Oberrang zu beteiligen. Wir schreiben seit 2012 Theaterkritiken und Essays, machen Vorschauen und Verlosungen, um die freie Szene kritisch zu supporten.

Wir sind ein junges Team mit unterschiedlichen Herangehensweisen ans Theater. Wir treffen uns regelmäßig, besprechen und korrigieren Texte, stehen im Austausch miteinander. Seit unserer Gründung wächst stetig unser Leser_innenkreis, wir werden eingeladen zu Premieren und Gesprächsrunden, arbeiten eng mit Initiativen wie Theaterscoutings zusammen und gehören als unabhängige Stimme inzwischen fest zur Freien Szene Berlins. Wir sind zwar bisher ohne Budget unterwegs, arbeiten aber an Finanzierungsmöglichkeiten.

Wenn Du gern über Theater schreibst, in Berlin lebst und mitmachen möchtest, dann schicke uns doch eine Mail samt Probetext an: deroberrangdrehtdurch@gmail.com. Auch wenn du als theaterinteressierter Mensch uns erst mal im Rahmen eines unserer Treffen kennenlernen möchtest oder dich mit Kenntnissen in Webdesign, Fotografie, Video o.ä. einbringen willst, zögere nicht uns zu schreiben!

Mit besten Grüßen

Unruhe im Oberrang – http://unruheimoberrang.net

GEWONNEN! VERLOSUNG: Jeweils 2 Freikarten für „Demetrius/Trollfabrik“ und „House of Hope“ im Theaterdiscounter

UND ES HABEN GEWONNEN:

2 x „House of Hope“ am Freitag, den 11. März = Frederike
2 x „Demetrius“ am Mittwoch, den 16. März = Claudia

Sagt einfach am Theaterabend Euren Namen an der Kasse. Viel Spaß im Theaterdiscounter! Wir freuen uns über die diesmal ganz außerordentlich sensationelle Beteiligung und sagen SORRY an alle die leer ausgegangen sind. Bleibt uns trotzdem treu und macht wieder mit, wenn’s das nächste Mal Freikarten gibt.

Und darum ging’s:

Es gibt wieder etwas zu GEWINNEN. Wir verlosen jeweils 2 Freikarten für „House of Hope“ am Freitag, den 11. März und für „Demetrius/Trollfabrik“ am Mittwoch, den 16. März. Beide Aufführungen finden um 20 Uhr im Theaterdiscounter statt.

Worum geht’s in den Stücken?

In „House of Hope“ mischt sich die Performancegruppe post theater  in den Kampf um Wohnraum ein, der in der neoliberalen Großstadt tobt: Wie könnte die bessere Stadt der Zukunft aussehen? Für die Klosterstraße wird ein Wohnturm der Superlative als Heimat für alle Bevölkerungsgruppen entworfen. Auf einem begehbaren Spielfeld entfaltet post theater Fakten und Fiktionen zur Wohnungsfrage und behauptet: „Ein House of Hope ist vorstellbar“!
Mehr Infos findet Ihr hier.

In „Demetrius/Trollfabrik“ begibt sich Regisseur Georg Scharegg mit Schillers Demetrius auf Stoffsuche in Nachrichtenbildern und Waffenarsenalen der gegenwärtigen Informationskriege Weiterlesen

GEWONNEN! VERLOSUNG: „Die Legende von Dimi & Ela“ im Theaterdiscounter

Jeweils 2 Freikarten gehen an Katrin und Linn. Herzlichen Glückwunsch!
Wir freuen uns wie immer über eine hohe Beteiligung und wünschen viel Spaß beim Stück!

Euer
Unruhe im Oberrang

Immer auf dem neuesten Stand bleibt Ihr außerdem auf Facebook und Twitter. Unter dem Hashtag #freikartenberlin gibt’s immer Neuigkeiten zu Verlosungen in Berlin.

Und darum ging’s:

Es gibt wieder etwas zu GEWINNEN! Weiterlesen

VORSCHAU: 6 x Februar im Zeichen des Affen?

Es gibt für all die guten Vorsätze an Silvester ja immer noch eine zweite Chance: das chinesische Neujahr. Am 8. Februar hat das Jahr des Feuer-Affen begonnen, das u.a. für unerwartete Veränderungen steht. Als pyromanisch-undomestiziertes Blog erfüllt uns das mit Vorfreude.

In der zweiten Februarhälfte sind uns sechs Inszenierungen aufgefallen, die, eigenwillig, neugierig und selbstbewusst, nach den Qualitäten des Affen klingen. Weiterlesen

LINK: Theaterscoutings im April und Mai: Publikumsgespräche und Spielstättentouren durch alle Berliner Bezirke

Es werden immer mehr: Theater der Freien Szene, die Theaterscoutings und damit allen interessierten Besucher_innen die Türen öffnen. Das heißt: Publikumsgespräche und Stückeinführungen anbieten oder im Rahmen von Führungen Blicke hinter die Kulissen gewähren.

Das begrüßen wir! Schließlich stellt die durch unseren Partner Theaterscoutings initiierte Theatervemittlung eine Erweiterung der Kommunikation mit den Publika dar, die natürlich nicht Kritik, wie wir sie versuchen, ersetzen kann.

Die Sophiensäle sind dabei, aber auch das TiK in Friedrichshain

Theaterscoutings lädt in den nächsten Wochen z.B. zur Nachbesprechung von „Schwarz gemacht“ oder zum Weiterlesen

Doppelte Einlasskontrollen für effektivere Kulturinstitutionen?

Azubis, HarztIVler, Studierende u.a. kennen das Problem: Es ist nervig, wenn man mit Bekannten ins Theater möchte und eine_r die ermäßigten Karten für alle abholt. An der Kasse müssen alle Ermäßigungen vorgelegt werden, um die Karten zu bekommen. Also muss man sich vorher getroffen haben, damit eine Person alle Ermäßigungen einsammelt und während die Person die Karten holt, können die anderen nicht die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Deswegen macht man sich Kopien, die argwöhnisch beäugt oder nicht akzeptiert werden.

Im Deutschen Theater werden nun – wie vor ein paar Tagen erlebt – direkt am Einlass die Ermäßigungen mit den Eintrittskarten kontrolliert Weiterlesen

LINK: Theaterscoutings im Januar voll in Action

Im Januar in Berlin, irgendwie Lust auf Freie Szene, aber nicht so richtig den Plan, wo und was zuerst? Unruhe im Oberrang hilft – zusammen mit Theaterscoutings. Wir veröffentlichen hier auf dem Blog Monatsvorschauen mit vielversprechende Premieren, liefern manchmal gleich die Karten dazu und informieren zudem auf Facebook über den laufenden Spielbetrieb. Unser Partner Theaterscoutings geht sogar noch einen Schritt weiter, nämlich in die Theater rein. Weiterlesen