Drogen, Blut und nackte Haut – MS Schrittmachers Retrospektive zu Anita Berber im Bethanien

 

Die Tänzerin, Schauspielerin und Choreografin Anita Berber ist während des ersten Weltkrieges der Star des Berliner Nachtlebens. Sie betitelt ihre Tänze mit den Themen des Lebens: „Das Siechtum“ – „Der Selbstmord“ – „Die Schwangerschaft“ – „Kokain“. Mit ihrer Inszenierung von „Salome“, in der sie sich mit Rinderblut übergießt, schockt sie ihre Zeitgenossen. Sie braucht kein Atelier, sondern entwickelt ihre Performances in der Küche oder in der Kneipe. Mit 29 Jahren stirbt sie im Bethanien Krankenhaus in Kreuzberg. Weiterlesen

Advertisements