Zwischen dem besinnlichen Fest und der großen Party -> 6 Theatertipps!

Die letzten Geschenke werden einpackt, die Silvesterpläne gegeneinander abgewogen, der Glühwein warm und der Sekt kalt gestellt. Während die einen die Jahres To-Do Liste noch schell akribisch abarbeiten, sind die anderen schon im Entspannungsmodus. Die Zeit zwischen dem besinnlichen Fest und der großen Party scheint ihre ganz besondere Dynamik zu haben. Aber wie sieht es denn damit in der freien Szene aus?!

Weiterlesen

Advertisements

„Selbstbeschwichtigung“ von Turbo Pascal in den Sophiensaelen

„Werden wir unser Verhalten in Zukunft in irgendeiner Form verändern?“, steht im letzten Absatz der Postkarte zum Stück „Selbstbeschwichtigung“ des Berliner Theater- und Performancekollektivs Turbo Pascal, das seine Premiere am 29.09.2016 in den Sophiensaelen feierte.

Die Antwort gleich vorweg: nein, werden wir vermutlich nicht. Zumindest nicht, solange wir uns selbst beschwichtigen. Was zunächst als Schwachstelle, als nicht eintreffende Intension der Gruppe, vermutet werden kann, entpuppt sich bei nochmaliger Reflexion allerdings als ein stimmiges Konzept. Denn mit dieser Schlussfolgerung ist das Stück in sich aufgegangen. Und das ohne erhobenen Zeigefinger.

Weiterlesen

„LIEBE“. Ganz pur. – in den Sophiensaelen

Liebe. Ganz pur.

Im dritten und letzten Teil ihres Musiktheater-Projekts „Ökonomien des Handelns“, das im Rahmen des Festivals für Zeitfragen – Maerzmusik am 16.03.2016 in den Sophiensaelen gezeigt wird, widmen sich Daniel Kötter und Hannes Seidl dem großen Thema „LIEBE“. Hierfür bedienen sie sich weder komplexer Zweierbeziehungen noch stigmatisierender Paardialoge. Sondern sie thematisieren die Liebe als einfachste und zugleich stärkste Form, indem sie sie durch das Herunterbrechen auf ihr Wesentliches in ihrer pursten Form darstellen: als Energieprozess und gesellschaftliche Grundlage.

Weiterlesen

Ein Ballett in einem Akt – „Schönheitsabend“ von Florentina Holzinger und Vincent Riebeek in den Sophiensaelen

Als „provokantestes Tanzpaar Europas“ werden Florentina Holzinger und Vincent Riebeek von der künstlerischen Leiterin der Sophiensaele, Franziska Werner, angekündigt. In den drei Akten: „Tänze des Lasters“, „Tänze des Grauens“, „Tänze der Ekstase“ will sich das Duo mit queeren Tanzpaaren aus dem frühen 20. Jahrhundert auseinandersetzen und so unter anderem neue Schönheitskonzepte entwickeln. Weiterlesen