Don’t be a prisoner of the moment – Zur Eröffnung des letzten Foreign Affairs-Festivals 2016.

  Das internationale Performing Arts Festival Foreign Affairs der Berliner Festspiele findet dieses Jahr vom 5. Juli bis 17. Juli im Haus der Berliner Festspiele und dem Martin-Gropius Bau statt. Zum letzten Mal finden sich Künstler und Performer zusammen, um ihre künstlerischen Arbeiten zum diesjährigen Thema „uncertainity“ zu zeigen. Der Martin-Gropius-Bau widmet dem südafrikanischen Künstler … Don’t be a prisoner of the moment – Zur Eröffnung des letzten Foreign Affairs-Festivals 2016. weiterlesen

Foreign Affairs (VI) – FC Bergmanns „Van den vos“ und die Grausamkeit des Menschen

Wenn dir übel ist, trinke einen Schnaps. Altes Hausmittel! Nach der gestrigen Eröffnung des Foreign Affairs Festivals der Berliner Festspiele durch FC Bergmanns Inszenierung „Van den vos“ hatte man einen alkoholischen Downer auch dringend nötig. Es gab zwar nichts Hochprozentiges, aber kostenlosen Wein und Käse – auch gut zur Bekämpfung des flauen Gefühls, das einem … Foreign Affairs (VI) – FC Bergmanns „Van den vos“ und die Grausamkeit des Menschen weiterlesen

Foreign Affairs (V) – FC Bergmann ist FA-Meister! Jetzt: „300el x50el x30el“ und Rodrigo Garcías „Gólgota Picnic“ in der Analyse.

„Wir wollen Projekte machen über Menschen, die sich bemühen ihr Leben zu gestalten, und immer wieder scheitern.“ [1] Das Projekt, das aus diesem Satz entstand, ist 300el x50el x30el von einer Theatergruppe aus Antwerpen, deren Name es sich zu merken gilt: FC Bergman. FC, weil ihnen die Idee eines Clubs, indem Menschen gemeinsam etwas unternehmen, … Foreign Affairs (V) – FC Bergmann ist FA-Meister! Jetzt: „300el x50el x30el“ und Rodrigo Garcías „Gólgota Picnic“ in der Analyse. weiterlesen

Foreign Affairs (IV) – andcompany&Cos „Black Bismarck previsited“ als ein Lehrstück für Brett Baileys „Medeia“

Mit Black Bismarck previsited stellte andcompany&Co  im Rahmen der Foreign Affairs den ersten Zwischenstand ihrer für 2013 geplanten Produktion im HAU vor. Das Zwischenresultat, das präsentiert wurde, macht viel Lust auf mehr. Das Lecture Konzert im Haus der Berliner Festspiele wurde dabei als Konferenz gesettet und Alexander Karschina macht gleich klar in welche Richtung geblickt … Foreign Affairs (IV) – andcompany&Cos „Black Bismarck previsited“ als ein Lehrstück für Brett Baileys „Medeia“ weiterlesen

Foreign Affairs (III) – Über erlebte und ferngesehene Traumata in Ullerup Schmidts „Schützen“ und Ómarsdóttir „We saw Monsters“

Wie eine Tigerin schleicht die dänische Performancekünstlerin und Choreografin Cecilie Ullerup Schmidt  auf zwei Beinen durch den Hochzeitssaal der Sophiensaele. Ganz in Weiß gekleidet gleicht sie mit ihren blonden Haaren und strahlender Aura einem Engel, der uns mit sanfter Stimme begrüßt und auf freundlich einschmeichelnde Art einführt in den ersten Teil ihres Langzeitprojekts Schützen.  Die … Foreign Affairs (III) – Über erlebte und ferngesehene Traumata in Ullerup Schmidts „Schützen“ und Ómarsdóttir „We saw Monsters“ weiterlesen

Foreign Affairs (II) – Boris Charmatz‘ „Enfant“ vs. Markus Öhrns/Institutet/Nya Rampens „We love Africa and Africa loves us“

Vor uns ein schwarzes Loch. Wir blicken tief hinein, wissen aber nicht wie tief. Neugierde macht sich in mir breit. Was wohl gleich in diesem Nichts entstehen wird? Über die Köpfe der Zuschauer arbeitet sich ein Licht nach vor ins Schwarz. Mein Blick schweift über die gelblich erleuchteten Köpfe und bleibt am Kran auf der … Foreign Affairs (II) – Boris Charmatz‘ „Enfant“ vs. Markus Öhrns/Institutet/Nya Rampens „We love Africa and Africa loves us“ weiterlesen

Foreign Affairs (I) – Symposium: Stages of Colonialism / Stages of discomfort. Oder wie eine wissenschaftliche Konferenz zu einer Bühne des Unbehagens wird.

Unter dem neuen Intendanten der Berliner Festspiele, Thomas Oberender, und der Kuratorin, Frie Leysen, findet zum ersten Mal das internationale Festival für Theater und performative Künste Foreign Affairs statt. Vom 28.09. – 26.10.2012 präsentieren 19 Künstler aus Afrika, Asien, Lateinamerika und Europa in Berliner Spielstätten (Haus der Berliner Festspiele, Sophiensaele, Ballhaus Ost und Kleiner Wasserspeicher) … Foreign Affairs (I) – Symposium: Stages of Colonialism / Stages of discomfort. Oder wie eine wissenschaftliche Konferenz zu einer Bühne des Unbehagens wird. weiterlesen

LINK: Die Angst vor der Freien Szene überwinden – Theaterscouting-Programm startet

Freie Szene rules! Es gähnt zwar nach wie vor der Schlund der Prekarität und es scheitern Freie Szene-Produktionen an ihrem Anspruch, um dann z.B. von Unruhe im Oberrang zerrissen zu werden. Aber – und davon sind wir bei Unruhe im Oberrang vielleicht noch mehr überzeugt als viele freie Theaterschaffende selbst – die Freie Szene ist … LINK: Die Angst vor der Freien Szene überwinden – Theaterscouting-Programm startet weiterlesen

LINK: Sommerpause – nix los? Falsch! Theaterscoutings gibt Tipps, was in den nächsten zwei Monaten zu tun ist.

Wir hatten ja schon vor einiger Zeit vor Theaterscoutings gewarnt: Die Avantgarde der Theatervermittlung meint es ernst und wird bei Ignoranz der Berliner Freien Szene gegenüber keine Ausreden mehr gelten lassen. Genauso wenig wie wir übrigens. Gerade im Sommer, wenn die staatlichen Theater Urlaub machen, belebt die Freie Szene die Stadt, mit Theaterstücken und Performances, die alles … LINK: Sommerpause – nix los? Falsch! Theaterscoutings gibt Tipps, was in den nächsten zwei Monaten zu tun ist. weiterlesen