Bewegung in der Freien Szene: Tag 2 der Nachwuchsplattform beim Performing Arts Festival

Nach dem heutigen Auftakt geht es morgen mit der Nachwuchsplattform auf dem Performing Arts Festival weiter.

Auch am zweiten Tag des Festivals bespielt der Nachwuchs die größeren Häuser der Freien Szene Berlins: Wer möglichst überall hineinschnuppern will, kann zwischen den Sophiensælen, dem Ballhaus Ost und dem HAU pendeln. Es bleibt so divers wie schon am ersten Tag: Installationen, Vorträge, musikalische Performances und Tanz stehen zur Auswahl.

Der Abend beginnt mit einem Impulsvortrag über „Formen von Vermittlung“ von Prof. Ute Pinkert in den Sophiensælen (17.30). Dort kann man gleich bleiben und in der Installation „TRANSIT MONUMENTAL“ von K.A.U. & Wdowik ein riesiges Staatsgeschenk und dessen Road-Trip durch Europa erkunden (von 18.30–23.30 Uhr).

Danach haben die Besucher_innen – wie es sich für ein Festival gehört – die Qual der Wahl:

1. Fußfaule können in den Sophiensælen bleiben und sich für eine der beiden Vorstellungen entscheiden: In der Tanzperformance „MeMe – I see. Ah!“ von Oliva Hyunsin Kim erfahren die Besucher_innen, wie Stereotype in der Wahrnehmung kultureller Identitäten entstehen (19 Uhr). Die Chance auf interaktive Selbsterfahrung hat das Publikum zeitgleich beim „Vanishing Meeting“ mit den argentinischen Performerinnen Ana Laura Lozza und Bárbara Hang.

2. Alle, die Lust auf einen Ortswechsel haben, können stattdessen 19 Uhr zum HAU2 huschen, wo zwei Veranstaltungen als Kombi angeboten werden. In der Installation „Wearing a bear“ schickt Arnita Jaunsubrēna die Besucher_innen durch einen Objekt- und Klangraum, in dem diese sich mit dem Phänomen der Gewalt auseinandersetzen können – nichts für schwache Nerven. Anschließend experimentieren Phoebe Wright-Spinks & Oliver Zahn am HAU3 in der Performance „[HEIMATLIED]“ mit einem südmährischen Volkslied und stellen so die Frage nach dem Umgang mit kollektiven Vergangenheiten (19.30 Uhr).

3. Wer am Montag nicht alle der teilweise zeitgleich stattfindenden Performances am Ballhaus Ost sehen konnte, hat am Dienstag eine zweite Chance. „Admission to a new reality“ und „Völuspá“ werden dort 19 Uhr wiederholt. Die zweite Aufführung von „Trade Sachs Trust Evening“ kann man sogar besuchen, ohne etwas Neues vom Dienstagsprogramm zu verpassen (21 Uhr).

4. Fix und fertig? Zu viele Fragezeichen? Mitteilungsbedürftig? Zum Abschluss bietet das Ballhaus Ost eine Mitternachtssuppe zur gemeinsamen Stärkung und zum Austausch zwischen Publikum und Mitwirkenden an (23.30 Uhr).

Wer nicht alle Performances sehen konnte, muss nicht traurig sein. Am Mittwoch gibt es einen letzten Nachwuchs-Tag, an dem einige Vorstellungen wiederholt werden. Was es außerdem Neues gibt, erfahrt ihr morgen Abend hier!

Viel Spaß auf dem Festival!

Eure Unruhe Im Oberrang

Performing Arts Festival followed and powered by Unruhe:
Facebook: https://www.facebook.com/PerformingArtsFestivalBerlin/?fref=ts
Twitter: https://twitter.com/PAFBerlin (@PAFBERLIN, #PAFBerlin, #PAF16)

Unruhe im Oberrang:
Facebook: https://www.facebook.com/UnruheImOberrang/?fref=ts
Twitter: https://twitter.com/unruheoberrang (@unruheoberrang, #Unruhe, #freieszeneberlin)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s